Life 3.0: Tegmark, Max

Max Tegmark, Professor der Physik am MIT hat ein neues Buch (auch Autor von Our Mathematical Universe) mit dem Titel Life 3.0 und mit dem Untertitel „Being human in the age of Artificial Intelligence“ Anfang des Jahres veröffentlicht.

Es beginnt mit einer Geschichte von der man meint, sie sei ein SciFi Erzählung. Eine unbenannte Firma hat ene Forschungsgruppe namens The Omega Team damit beauftragt eine KI namens Prometheus zu entwickeln. Prometheus ist so gebaut, dass es rekursiv sich selbst verbessern kann. Am Ende der kutzen Geschichte wird die gesamte Welt von Prometheus regiert.

Nach dieser Einleitung wird es (jedoch) ernst.

Life 1.0 ist die Phase in der sich Organism überleben und replizieren können. Life 2.0 gilt für eine Zeit in der zudem Organismen ihre Software verändern können.  Gemeint ist hier, mehr machen zu können, als der Organismus von Geburt aus kann. Beispiele sind hier die Ergebnisse unserer Kultur: Sprache, Mathematik, Philosophie, etc. Life 3.0 ist eine Phase in der der Organismus seine eigene Hardware verändern kann. Beginnend mit körperlichen Erweiterungen (Zahnimplantate, Endoprothesen) und neurologische Veränderungen (z.B. deep brain implants) bis hinzu zu Transhumanismus.

Wasserstoff…, mit genügend Zeit wird zu Menschen.“ Im folgenden Kapitel wird die Grundlage der Intelligenz beleuchtet und dabei postuliert, dass Intelligenz unabhängig von der Materie ist in der sie residiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.